...
...

Mad-Chili goes Homebrewing

Nach einem kleinen Braukurs bei einem Freund kann mich nichts mehr halten. Das eigene Bier muss ran. Ein Traum geht in Erfüllung, BBQ und Bier aus eigener Abfüllung. Die Zollanmeldung ist erfolgt und die Geräte angeschafft. Ich halte Euch auf dem Laufenden...

________________________________________________________

Die Ruhr-Nachrichten haben Mad-Chili besucht

Den ganzen Artikel könnt Ihr lesen.

________________________________________________________

Schwerte: Westhofen

Chili Wettkampf im Dili Grill

Am 1.Mai ist es endlich soweit, ich habe mich zu einem Chiliwettessen angemeldet. Ausgetragen wird es vom Dili Grill in Schwerte Westhofen im Rahmen des traditionellen Maifests. Die Organisation ist nach amerikanischem Vorbild ausgerichtet.

Es werden Currywürste mit scharfer Sauce gereicht.

Die Bewerber werden auf die Risiken dieses übermässigen Verzehrs an Capsaicin (Wirkstoff, der es so "scharf" macht) hingewiesen und haben im Vorfeld schon den Veranstalter von jeglichen Regressansprüchen freigesprochen. Nun treffe ich auf meine Konkurrenten, durchweg bekennende Scharfesser. Die Stimmung ist ausgelassen, da niemand so genau weiss, was auf uns zukommt. Gestartet wird in Runde 1 mit einer fast handelsüblichen Currywurst. Aufatmen der Teilnehmer, so schlimm kann es ja wohl nicht werden.

Doch weit gefehlt, Runde 3 bringt einige Teilnehmer schon an den Rand ihrer körperlichen Resistenz gegenüber Chili und zwingt sie zur Aufgabe. Ab diesem Zeitpunkt kommt es bei allen Scharfessern zu einem erhöhten Milch und Toast Konsum. Bis zur Runde 6 sind es noch 5 Teilnehmer, die mehr oder weniger den Kampf gegen die Schärfe aufnehmen.

In Runde 7 wird es dann ernst. Der Gewinner muss jetzt ermittelt werden.

Da die letzten drei Teilnehmer augenscheinlich recht unbeeindruckt von der Schärfe sind (auf jeden Fall können sie noch sprechen), werden die Regeln ver"schärft". Zu diesen Teilnehmern gehöre ich auch noch und der Wille zum Sieg ist da.

Doch dieses Vorhaben wird bei den Regeln zur letzten Runde zunichte gemacht. Es entscheidet nun die Zeit, in der die Wurst gegessen wird. Gesättigt wie ich von den Vorrunden bin, muss ich als letzter Kontrahent aufgeben und dem strahlenden (oder schwitzenden) Gewinner seinen Triumph lassen. Er war einfach schneller als ich.

Eine durchaus gelungene Veranstaltung, die allen Teilnehmern und dem Veranstalter sehr viel Spass bereitet hat.

Sollten ähnliche Veranstaltungen in Planung sein... ich bin dabei.

....

....